Präsentation der Schulprojekte

Am 11. September 2018 präsentierten die TeilnehmerInnen der Schulprojekte ihre Arbeiten bei der Tagung Menschenrechte 1948/1958 – Die Entwicklung und Bedeutung der Menschenrechte in Österreich“. Die TagungsteilnehmerInnen zeigten sich beeindruckt und bedachten die Präsentationen mit viel Applaus. „Selten, dass 90 Minuten so spannend sind und so schnell vergehen“, kommentierte Dr. Markus Vašek von der Wirtschaftsuniversität Wien.

In der anschließenden Mittagspause nutzten die Tagungsgäste noch die Gelegenheit, die ausgestellten Arbeiten zu begutachten und mit den Jugendlichen und ihren LehrerInnen zu sprechen.

Herzlichen Dank den SchülerInnen der Volksschule Geidorf in Graz, der Praxis-NMS der PH Kärnten, der Bilingualen Privatschule formatio in Liechtenstein, der HLW/Fachschule Güssing und des BG/BRG Neunkirchen sowie den JugendbotschafterInnen der Caritas Auslandshilfe in Dornbirn für ihre Arbeiten und ihre Präsentationen!

Die SchülerInnen der Volksschulen Prochaskagasse (Graz) und Kärntnerstraße (Knittelfeld) sowie der NMS Steinbauergasse (Wien) konnten leider aufgrund des Termins zu Schulanfang nicht teilnehmen, ihre Arbeiten waren aber im Veranstaltungsraum im Juridicum zu sehen und wurden von den Moderatorinnen Simone Philipp und Barbara Schmiedl vorgestellt.

Anbei einige Impressionen:

—————————–

Projektarbeiten der teilnehmenden Schulen

 

Im Vorfeld der Schulprojekte hat das Europäische Trainings- und Forschungszentrum für Menschenrechte und Demokratie (ETC) Graz eine Reihe an Lernmodulen zu menschenrechtlichen Themen für den direkten Einsatz im Unterricht erarbeitet:

  • Menschenrechte/Kinderrechte allgemein
  • Gleichstellung der Geschlechter
  • Recht auf Arbeit
  • Meinungsfreiheit – Rassismus – Zivilcourage
  • Schwierige Themen mit Menschenrechtsbezug
  • Menschenrechte auf lokaler Ebene

Jedes Thema liegt in unterschiedlichen Variationen und Schwierigkeitsstufen für die unterschiedlichen Schulstufen (Primarstufe, Sekundarstufe I, Sekundarstufe II) vor.

Interessierte Schulen in ganz Österreich konnten im Sommersemester 2018 einen kostenfreien vierstündigen Workshop durch das ETC Graz erhalten, bei dem sich die Kinder oder Jugendlichen im Detail mit dem gewählten Thema auseinandersetzten. Im Anschluss an die Workshops arbeiteten die teilnehmenden Lehrpersonen mit ihren Klassen noch weiter zum Thema, die SchülerInnen erstellten passende Produkte, die sich zur Präsentation bei der Tagung eignen. Dies waren beispielsweise Poster für eine Plakatausstellung, Geschichten oder Gedichte für eine Lesung, Video- oder Hörspielbeiträge.

Zum Abschluss des Projekts werden die Lernmodule am 12./13. November 2018 in einem Disseminationsseminar für LehrerInnen und JugendarbeiterInnen vorgestellt. Alle teilnehmenden Lehrpersonen erhalten auch Zugang zu den erarbeiteten Curricula, auf die sie bei Interesse direkt zugreifen können.